elibox®: die Geschichte einer gelungenen Kooperation

Über eine Herausforderung in der Praxis, die durch eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit zu einer erfolgreichen Produktlösung wurde.

Das Krankenhaus der Elisabethinen trat im Rahmen des Medizintechnik-Clusters mit einem Problem aus der Praxis an uns heran. Vor einer Operation werden dem Patienten persönliche Hilfsmittel wie Brille, Hörgeräte und Zahnprothese abgenommen. Diese Zeit vor einer OP ist von vornherein belastend für den Patienten. Der „Verlust der Sinne“ durch die Abnahme dieser Hilfsmittel ist dabei zusätzlich Angst einflößend und störend, vor allem für ältere Menschen. Auch nach der Operation, im Aufwachraum und beim Rücktransport ins Krankenzimmer, ist es unangenehm für den Patienten, wenn sein Seh- und Hörvermögen eingeschränkt ist.

Daraufhin entwickelte H+H SYSTEM gemeinsam mit den Elisabethinen die Idee für eine Aufbewahrungsbox für die persönlichen Gegenstände des Patienten, die direkt am Krankenbett angebracht wird. Sowohl die Anforderungen des Pflegepersonals (hygienisch, sicher und handlich) als auch die Bedürfnisse der Patienten (übersichtlich und kein Herausfallen des Inhalts) flossen in die Entwicklung mit ein.

Konzipiert, gestaltet, produziert und vermarktet in Österreich: Das Ergebnis ist die elibox, ein innovatives und weltweit einzigartiges Produkt. Die elibox besteht aus einem Behälter, der Platz für eine Brille, zwei Hörgeräte und eine Zahnprothese bietet. Mit einem Klettverschluss wird sie über dem Patienten am Bett angebracht und begleitet ihn bis unmittelbar vor die Operation. Damit wird ihm Angst genommen und er kommt mit wachen Sinnen bis vor den Operationssaal. Nach dem Aufwachen aus der Narkose stehen die persönlichen Gegenstände sofort zur Verfügung. Mit der elibox sind persönliche Hilfsmittel des Patienten somit immer griffbereit.

Mehr Komfort und Sicherheit für Patienten - das bietet die elibox.

 

zurück

close